Deutscher Gewerkschaftsbund

19.03.2018
Dürener Gewerkschaften beschäftigen sich mit der Zeit des Nationalsozialismus in der Region.

"Gegen das Vergessen" - Wanderausstellung kommt nach Merzenich

Unter der Überschrift „Aus der Geschichte für die Zukunft lernen“ beschäftigen sich Dürener Gewerkschafter mit der Geschichte unserer Region in der Zeit des Nationalsozialismus.
Hintergrund ist das ehemalige Strafgefangenenlager Stalag VI H, in Arnoldsweiler. In diesem Kriegsgefangenlager, wurden Gefangenen registriert und zur Arbeit in Dürener Betrieben eingesetzt. Mehr als 1500 Kriegsgefangen starben den Hungertot oder wurden ermordet. Die Ortgruppe Düren der IG BCE hat eine Wanderausstellung zum Zwangsarbeiterlager Arnoldsweiler mit dem Titel „Gegen das Vergessen“ erstellt. Sie wurde erstmalig Ende 2016 im Dürener Rathaus gezeigt (Video zur Eröffnungsfeier).

Nun wird die Ausstellung in Kooperation mit dem DGB-Kreisverband Düren und der Gemeinde Merzenich im Rathaus in Merzenich ausgestellt.

Am Dienstag, den 13.03.2018 um 18.00 Uhr fand im Rathaus ein Infoabend zu den Strafgefangenenlagern Arnoldsweiler und Vorbahnhof statt. Gestaltet wurde der Abend von Ulrich Titz (IG BCE), Ludger Bentlage (Vorsitzender Kreisverband Düren) und Josefine Pütz (Zeitzeugin).
Am Mittwoch, den 14.03.2018 besuchten zwei Schulklassen der Gesamtschule Merzenich/Niederzier die Ausstellung. Die Schüler zeigten sich sehr interessiert und stellten viele Nachfragen. Ob die Wanderausstellung als Projektarbeit an der Schule genutzt werden kann, wird zurzeit geprüft.

Die Ausstellung will erinnern und mit dazu beitragen, dass rechte und rechtspopulistische Weltbilder nicht mehr Maßstab politischen Handelns werden dürfen.
Es gilt, sich jeden Tag und bei jeder Gelegenheit, gegen Rassismus, gegen völkisches Gedankengut und für Demokratie, Solidarität und Vielfalt in unserer Gesellschaft einzusetzen.

An der Kreuzung L264/257, Abzweig Morschenich-Alt befindet sich ein Gedenkstein mit den Worten „Zum Gedenken an die Opfer des Kriegsgefangenenlagers Arnoldsweiler“ und ein Kreuz mit einem in Kyrillisch geschrieben Text. Der DGB-Kreisverband Düren setzt sich dafür ein, dass der in die Jahre gekommene Gedenkplatz wieder hergerichtet wird, so dass ein Verweilen und Gedenken wieder ermöglicht wird.

Die Wanderausstellung kann ausgeliehen werden.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Herrn Ulrich Titz (ulrich.titz@googlemail.com).
Weitere Informationen finden Sie hier.

 





Titel der Wanderausstellung

DGB

Eröffnungsrede zur Wanderausstellung

DGB

Interessierte Besucher der Ausstellung

DGB