Deutscher Gewerkschaftsbund

Aktuelles vom KV-Heinsberg

14.06.2017

Der neu gewählte Vorstand des KV Heinsberg

KV HS

DGB

KV HS

DGB

KV HS

DGB

31.05.2017

Pendleraktion in Erkelenz am 31.05.2017

„Rente muss reichen!“Pendler-Aktion des DGB am Erkelenzer Bahnhof

Kreis Heinsberg. „Erst wenn man etwas vermisst, weiß man, wie wertvoll es wirklich war: Dass dies für viele Kolleginnen und Kollegen im Kreis Heinsberg nach einem langen Berufsleben auch für ihre eigene Rente gilt, zeichnet sich schon seit Jahren ab“, erklärte jetzt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Unter dem Motto „Rente muss reichen!“ beteiligt sich auch der DGB-Kreisvorstand Heinsberg am Mittwoch, 31. Mai, ab 16 Uhr am Bahnhof in Erkelenz an der bundesweiten Pendler-Aktion. „Wir wollen unsere Kolleginnen und Kollegen auf die sinkende Entwicklung ihrer Rente aufmerksam machen“ erklärte DGB-Kreisvorsitzender Willi Klaßen. „Mit unserer Aktion setzen wir ein dickes Ausrufezeichen hinter unsere Forderung für ein faires Niveau unserer gesetzlichen Rente!“
29.05.2017 / Heinsberger Zeitung / Seite 22 / Lokales

https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/74d55af914

Pendleraktion

Heinsberger Zeitung

DGB-Pendler-Aktion am Erkelenzer Bahnhof: „Rente muss reichen!“

Unter dem Motto „Rente muss reichen!“ hat sich der DGB-Kreisvorstand Heinsberg mit Vertretern der Einzelgewerkschaften am Mittwochnachmittag am Bahnhof in Erkelenz an einer bundesweiten Pendler-Aktion des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) beteiligt. „Wir wollen unsere Kolleginnen und Kollegen auf die sinkende Entwicklung ihrer Rente aufmerksam machen“, so DGB-Kreisvorsitzender Willi Klaßen. „Mit unserer Aktion setzen wir ein dickes Ausrufezeichen hinter unsere Forderung für ein faires Niveau unserer gesetzlichen Rente!“ Die Gewerkschafter suchten das Gespräch mit Bürgern über Forderungen und Lösungsvorschläge des DGB für das Thema Rente. Zudem gab es – solange der Vorrat reichte – zum Mitnehmen ­Tüten mit Informationsmaterial und einem Snack als Stärkung für den weiteren Heimweg. Foto: Koenigs

01.06.2017 / Heinsberger Zeitung /Seite 16 / Lokales

https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/768cd80060

KV HS Pendleraktion

Heinsberger Zeitung

Nach oben
31.05.2017

1. Mai 2017

Hückelhoven

Im Mittelpunkt der diesjährigen 1. Mai-Veranstaltung stand eine Podiumsdiskussion mit den Kandidaten der momentan im Landtag vertretenen Parteien. Die NRW Landtagswahl stand unmittelbar bevor. Folglich kam es zu einer engagierten Diskussion mit den Kandidaten, die durch den Regionalredakteur der Heinsberger Zeitung spannend moderiert wurde.

Im Anschluss an die durch den Vorsitzenden des DGB Kreisverbandes Heinsberg Willi Klaßen vorgestellten Forderungen des DGB: soziale Gerechtigkeit, faire Arbeit, gerechte Rente und eine "starke öffentliche Hand", konnten die Zuschauer die Teilnehmer Ralf Derichs (SPD), Thomas Schnelle (CDU), Hans Josef Dederichs (Grüne), Jorge Klapproth (FDP) und Norbert Boxberg (Piraten) befragen. Die Gespräche verliefen so intensiv, dass Teilnehmer und Zuschauer nicht merkten wie schnell die Zeit verstrich. Schließlich dauerte die Disskusion wesentlich länger als geplant, was Rückschlüsse auf das große Interesse vor Ort zuließ.

1. Mai Heinsberg

KV Heinsberg

Die Organisation vor Ort wurde wieder durch den Förderverein Schacht 3 geleistet. Die Bergkapelle Sophia-Jacoba sorgte für die passende musikalische Begleitung. Abschließend bedankte sich Willi Klaßen bei den Zuschauern für das große Interesse, den Kandidaten für ihre Bereitschaft auf dem Podium, dem Bürgermeister Bernd Jansen für das Grußwort und dem Redakteur Dieter Schumachers für die gelunge Moderation.

An den Infoständen der IG Metall, IG BCE, ver.di, IG BAU und GdP kontten sich die circa 250 Besucher ein Bild von der Gewerkschaftsarbeit machen.

05.04.2017

Zeitungsartikel des DGB KV Heinsberg

1. Mai am Schacht 3

Zeitungsartikel

Heinsberger Zeitung

05.04.2017

Der DGB Kreisvorstand Heinsberg zu Besuch in Berlin

im Bundeskanzleramt

DGB KV Heinsberg

Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Norbert Spinrath fuhr der DGB Kreisvorstand mit den Ehefrauen nach Berlin. Das Bundespresseamt hatte eine interessante Reise vorbereitet. Unter anderem stand ein Besuch im Reichstag auf dem umfangreichen Programm. Im Fraktionssaal der SPD begrüßte Norbert Spinrath die Heinsberger Gruppe und konnte so manche interessante Anekdote berichten. Nach Bundesministerium der Justiz und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand kam es zum Abschluss zu einem Besuch im Bundeskanzleramt. Besonders die kompetenten Führungen beeindruckten die Gewerkschafter. Am letzten Abend traf man sich dann im Lindenbräu im SonyCenter und konnte den Unterschied zwischen der Kreisstadt Heinsberg und der Hauptstadt Berlin begutachten. 

Diese Fahrt nahm der Vorstand zum Anlass die Werbung für die diesjährige Maifeier einzuläuten. Das Foto vor dem Kanzleramt zeigt den Vorstand mit den Werbebannern „1.Mai – Schacht 3 – sei dabei“.

im Justizministerium

DGB KV Heinsberg

14.03.2017

DGB erinnert an den Internationalen Frauentag in Hückelhoven

Internationaler Frauentag 2017

DGB Kreisvorstand Heinsberg mit SPD-Landtagskandidat Ralf Derichs DGB

Der Internationale Weltfrauentag hatte sicherlich besseres Wetter verdient. Wind und Regen luden nach erfolgreicher Verteilung von Rosen zum Verweilen in den Cafes der Hückelhovener Innenstadt ein. In den umliegenden Geschäften und Cafes verteilten Mitglieder des DGB-Kreisverbands Rosen und Snacks als anerkennende Erinnerung anlässlich des Internationalen Weltfrauentag.

Auf dem Wildauer Platz überreichte der DGB-Kreisvorstand, vertreten durch Mitglieder der einzelnen Gewerkschaften, insgesamt 150 Tüten im Rahmen dieser Aktion. Nicht nur die kleinen Aufmerksamkeiten fanden Anklang bei den vorbeieilenden Frauen unterschiedlicher Herkunft. Auch gelegentliche Gespräche waren möglich und unterstrichen die Notwendigkeit, sich selbst im Jahr 2017 noch für ein wirksames Entgeltgleichheitsgesetz, bessere Qualifizierung, eine faire Teilzeit ohne Befristung oder Rückkehrrechte aus Teilzeit in die ursprüngliche Vollzeitbeschäftigung einzusetzen.

Im Rahmen der Aktion besuchte auch der SPD-Landtagskandidat für den Heinsberger Nordkreis Ralf Derichs die Kolleginnen und Kollegen des DGB Kreisverbands und informierte sich vor Ort.

Internationaler Frauentag 2017

DGB Kreisvorstand Heinsberg mit SPD-Landtagskandidat Ralf Derichs DGB


Nach oben
24.01.2017

Klausurtagung des KV Heinsberg am 13./14.01.2017

KV Heinsberg

DGB-Kreisverband Heinsberg mit seinem Vorsitzenden Willi Klaßen (3.v.r.), seinem zuständigen Organisationssekretär Thomas Hartmann (1.v.l.) und dem KAB-Referenten Ralf Welter (Mitte, ohne rote Jacke). DGB KV Heinsberg

Am Wochenende der 2. KW fand die diesjährige Klausurtagung des DGB Kreisverbandes Heinsberg im Nell-Breuning-Haus (Herzogenrath) statt. Trotz widriger Witterungsverhältnisse durch Schnee- und Eisglätte erschienen wieder viele Mitglieder des Vorstands.

Für die geopferte Freizeit bekamen sie dann auch gleich Einiges geboten. Am ersten Tag gab es einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Alternative für Deutschland. Das Referat hielt der Geschäftsführer der Region NRW Süd-West Ralf Woelk.

Kultureller Höhepunkt der Veranstaltung war sicherlich eine Führung durch die Abtei Rolduc im benachbarten Kerkrade.

Zum CETA-Abkommen zwischen Kanada und der Europäischen Union referierte am Abschlusstag Ralph Welter von der KAB. In seinem sehr emotionalen Vortrag, der immer wieder durch interessierte Fragen unterbrochen wurde, skizzierte er die Risiken des Freihandelsabkommens.

18.11.2016

Unsere Alternative heisst Respekt und Solidarität

Woche des Respekts

DGB

Zur Woche des Respekts ist der KV Heinsberg mit dabei und wirbt, wie viele andere für auch für RESPEKT UND SOLIDARITÄT, denn unsere Alternive heisst Respekt und Solidarität!!!!


Nach oben
26.07.2016

Jüdisches Leben in Geilenkirchen

Erinnern für die Zukunft

Jüdisches Leben in Geilenkirchen

Jürgen Seidler

Der DGB-Kreisverband Heinsberg nahm im Juli an einem Saziergang zum Thema Jüdisches Leben in Geilenkirchen - Erinnern für die Zukunft teil. Dieser wurde von der Gästeführerin Berti Davids-Heinrichs engagiert und kompetent durchgeführt.

Zu Beginn gab es eine Einführung, welche im Trauzimmer des Hauses Basten stattfand. Nachdem gerade eine Hochzeitsgesellschaft dieses mit Blick auf eine rosige Zukunft verlassen hatte, blickten die Zuhörer nun auf das dunkelste Kapitel der Geilenkirchener Vergangenheit zurück.

Frau Davids-Heinrichs führte am Beispiel von vie Familien aus, wie jüdische Geilenkirchener Opfer nationalsozialistischer Verfolgung wurden. So konnte sie erklären, wie eine der größten jüdischen Gemeinden in der Umgebung verschwand.

Danach ging es zur ehemaligen jüdischen Synagoge in der Herzog-Wilhelm-Straße. Ein Gedenkstein am Platz der Synagoge erinnert an die Zerstörung in der Pogromnacht vom 09. auf den 10. November 1938.

Nachdenklich passierte man zahlreiche Stolpersteine und erreichte das Wohnhaus der Familie Lichtenstein. Dort wurden die neugierigen Zuhörer über das Schicksal von Anita Lichtenstein - der "Geilenkirchener Anne Frank" - informiert.

Die Veranstaltung endete auf dem Jüdischen Friedhof in Geilenkirchen. Dort verabschiedete man sich. Die GewerkschafterInnen bedankten sich für die interessante Führung. Man war sich einig, das Geilenkirchen stolz auf die Aufarbeitung der Geschichte im Rahmen der Initiative von Vereinen, Schulen und der Gästeführerin sein kann.

Im Restaurant Akropolis fand dann ein angeregter Dialog statt. Einhelliges Resümee der Veranstaltung: Erinnern für die Zukunft!


Nach oben
Es wurde kein Layout ausgewählt.
Der DGB Kreisverband Heinsberg lädt ein

Jüdisches Leben in Geilenkirchen

Erinnern für die Zukunft

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende
Jüdischen Leben in Geilenkirchen

DGB KV-Heinsberg

Jüdisches Leben in Geilenkirchen - Erinnern für die Zukunft

Gästeführung
mit Berti Davids-Heinrichs
am Samstag, den 02. Juli 2016
Haus Basten, 52511 Geilenkirchen
Beginn: 14:00 Uhr

Spaziergang durch die Stadt Geilenkirchen.
Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag im Haus Basten. Es geht weiter zur ehemaligen Synagoge, zu zahlreichen Stolpersteinen und endet am jüdischen Friedhof in Geilenkirchen.

Dialog
zum Tehma der Führung in Hinblick auf die gegenwärtigen entwicklungen in unserer Gesellschaft
Restaurant Akropolis, Dohlenweg 5, 52511 Geilenkirchen
Beginn: 16:00 Uhr

In der Hoffnung, viele gewerkschaftlich interessierte Kolleginnen und Kollegen begrüßen zu können, bitten wir um Anmeldung bis zum 21. Juni 2016 an Willi. Montags bis Freitags von 7:00 - 15:30 Uhr unter 02452 918452.

Der Kreisverband Heinsberg ruft geschlossen zum 1. Mai auf! Seit dabei für mehr Solidarität! Heraus zum 1. Mai!

24.02.2016

70 Jahre 1. Mai-Veranstaltungen

Zeit für mehr Solidarität - viel erreicht und noch viel vor!

Zeit für mehr Solidarität

DGB

Vor 70 Jahren demonstriereten am 01. Mai 1946 erstmals nach Kriegsende wieder Gewerkschafter anlässlich des Tages der Arbeit in Aachen. damit nahm man in unserer Region eine Vorreiterrolle in Deutschland ein.

Am 18. März 1945 fand die Gründungsversammlung der ersten Einheitsgewerkschaften im Gebäude der Handerkskammer in der Couvenstraße in Aachen statt. Zu den Gründern gehörten damals sozialdemokratische, kommunistische und christliche Gewerkschafter.

Unter dem Namen Freier deutscher Gewerkschaftsbund (FDGB) Aachen sollte diese Gewerkschaft Einheit und parteipolitische Unabhängigkeit ausstrahlen. Daraus entwickelte sich der DGB als Dachverband und seine Einzelgewerkschaften. dazu zählt auch die GdP.

In den folgenden 70 Jahren wurde viel erreicht. Die Mitbestimmung in den Betrieben, die Tarifautonomie, die soziale Absicherung und der Mindestlohn sind nur einige Beispiele dafür.

Die Gewerkschaften haben jedoch noch viel vor. Der DGB-Kreisverband Heinsberg führt in diesem Jahr seine 1. Mai-Veranstaltung zum 5. Mal am Schacht 3, auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Sophia Jacoba, in Hückelhoven, durch.

In den vergangenen Jahren fanden zu den Landtags- und Bundestagswahlen unter anderem Diskussionen mit den jeweiligen Kandidaten statt. Auch gab es Gesprächsrunden zu sozialen Themen - es ist immer Zeit für mehr Solidarität. Dies gilt insbesondere heute für die andauernden Herausforderungen.

In diesem Jahr wurde die Teilnahme des Landrates Stephan Pusch angefragt. Es soll diesmal ausreichend Zeit für Gespräche zu den Themen "Zeit für mehr Solidarität - viel erreicht und noch viel vor!" und 70 Jahre 1. Mai-Veranstaltungen in unserer Region sein. Daher beginnt die Veranstaltung bereits um 11:00 Uhr.

Geplant sind weiterhin auch wieder zahlreiche Attraktionen für die ganze Familie. Für Kinder sollen u. a. eine Hüpfburg und die Torwand für Action und Spaß sorgen. Die Erwachsenen werden die Bergkapelle unterhalten und können dabei Gegrilltes essen und kalte Getränke am Bierstand genießen.

03.03.2016

Voller Einsatz für Menschlichkeit und Miteinander

Der Kreisverband Heinsberg zeigt gemeinsam mit fast 1000 engagierten Bürgerinnen und Bürgern Flagge gegen braune Gesinnung und Fremdenhass in Erkelenz!

Hier geht es zu unserem Aufruf für "eine bunte Stadt Erkelenz!"

Bunte Stadt Erkelenz

Herbert Fibus

Bunte Stadt Erkelenz

Herbert Fibus

Bunte Stadt Erkelenz

Herbert Fibus