Deutscher Gewerkschaftsbund

11.10.2013

DGB-KV StädteRegion Aachen gegründet!

 

Am 10. Oktober 2013 haben 30 Delegierte der DGB-Gewerkschaften den neuen DGB-Kreisverband StädteRegion Aachen gegründet. Damit setzt der DGB die Umsetzung der auf dem  letzten DGB-Bundeskongress im Mai 2010 beschlossenen Satzungsänderung fort. Demnach werden in den jetzigen DGB-Regionen in den Landkreisen und kreisfreien Städten, Kreis- bzw. Stadtverbände eingerichtet. Neben den bereits gegründeten Kreisverbänden in Heinsberg und Düren komplettiert der Kreisverband StädteRegion Aachen nun das Bild der DGB Region NRW Süd-West. Die Delegierten wählten den IG Metaller Rolf Winkler zu ihrem ehrenamtlichen Vorsitzenden. Rolf Winkler war bis zuletzt Betriebsratsvorsitzender der Tuchfabrik Beckers. Politisch ist er in der Aachener SPD engagiert und dort Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA). Zu seiner politischen Standortbestimmung befragt erklärte er vor den Delegierten: „Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich bei den anstehenden Koalitionsgesprächen für ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis plädiere.“ Dies wurde von den Delegierten mit Beifall begrüßt. Die Gründungsveranstaltung fand in feierlichem Rahmen in den Räumlichkeiten des Aachener Tivoli statt. Zu den Gästen gehörte u.a. der Städteregionsrat Helmut Etschenberg. In seinem Grußwort betonte Etschenberg die Bedeutung von starken Gewerkschaften in einer lebendigen Demokratie. Er dankte den Gewerkschaften außerdem für ihr verlässliches und nachhaltiges Auftreten gegenüber rechtsradikalen Umtrieben. Weitere Grußworte wurden von Claudia Walther für die SPD und Andrej Hunko (MdB) von den Linken aus Aachen gehalten. Beide boten ihre Unterstützung und Zusammenarbeit nicht nur in gewerkschaftspolitischen Fragen an. Ein weiterer Programmpunkt war das Referat des Eschweiler Bürgermeisters Rudi Bertram zur Bedeutung von Gewerkschaften in der Region. Dabei drückte er zwar große Sympathien für alle Menschen aus, die sich ehrenamtlich in Politik, Gewerkschaften oder auch in Sportvereinen engagieren. Gleichzeitig wies er aber auch darauf hin, dass sich „die Gegenseite“ ständig professionalisiere: „In diesem Prozess dürfen die Ehrenamtlichen nicht überfordert werden.“ Mit Blick auf den Veranstaltungsort wünschte er sich von den Gewerkschaften noch mehr Engagement und „etwas mehr von der alten Tivoli-Atmosphäre auf den Veranstaltungen der Gewerkschaften“. Der neue Kreisvorstand wird sich am 28. Oktober konstituieren. Die übrigen Mitglieder des Vorstandes wurden von den Gewerkschaften und der Gewerkschaftsjugend benannt: 

Gewerkschaft Ordentliches Mitglied Stellvertreter/in
IG BAU Christina Reinart Klaus Hinderlich
IG BCE Hans-Peter Alt Angelika Enderichs
GEW Andreas Frohberg  
IG Metall Elisabeth Lang Marlies Janhsen
NGG Peter Mogga Ludger Bentlage
GdP Arno Keusch Hans-Jürgen Frankl
EVG Rainer Bootsmann Hans-Günter Küchen
Verdi Uschi Plum Stefan Roebrocks
Jugend Nico Mogga Sevin Klunter

 


Nach oben