Deutscher Gewerkschaftsbund

03.05.2017

1. Mai 2017 in unserer Region

Hier einige Impressionen von unserer 1. Mai Veranstaltung in Aachen:

 

 

In Düren war trotz Dauerregens eine Menge los:

 

 

 

Und auch der KV Heinsberg hat seine 1. Mai Veranstaltung am Schacht 3 in Hückelhoven erfolgreich gemeistert:

 

 

06.04.2017

Heraus zum 1. Mai 2017

Wir sind viele. Wir sind eins!

1. Mai 2017

DGB

In Aachen geht der Demozug um 10:00 Uhr unter der musikalischen Begleitung der Jazzcombo Oakcity am DGB Haus in der Dennewartstraße los.

Ab ca. 11:00 Uhr findet auf dem Rathausplatz am Markt die Kundgebung statt. Die diesjährige Mai-Rede wird Dr. Norbert Reuter, ver.di-Bundesvorstand halten. Im Anschluss spricht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Denn unsere konkreten gewerkschaftlichen Forderungen an eine zukünftige Regierung verlangen nach konkreten Antworten!

Als Kulturhighlight verwöhnt uns die Irish Folk Band MacNoise mit Livemusik. Es erwartet Euch außerdem ein Parcour der Guten Arbeit. Mit Umfragen, Aktionsspielen, Quizfragen und mehr zeichnen wir an den Gewerkschaftsständen ein Aachener Meinungsbild zu unseren Kernthemen in der Arbeitswelt. Hier ist Eure betriebliche Wahrheit gefragt! Wer den Parcour der Guten Arbeit absolviert, erhält nicht nur ein Freigetränk, sondern beteiligt sich ebenfalls an unserem "fairen Gewinnspiel".

Besorgt Euch die Parcour-Stempelkarten in Euren Betrieben, den Aachener Buslinien oder direkt bei uns!

Unsere befreundeten Organisationen und Kulturvereine sorgen zudem für interessante Gespräche, leckere Spezialitäten, ein spannendes Angebor für unsere Kleinen - also einfach ein tolles Fest am Kapftag der Arbeit!

1. Mai Düren

DGB

 

 

 

In Düren lädt der DGB Kreisverband Düren und die Mitgliedsgewerkschaften zur 1. Mai-Kundgebung ein.

Ab 10:00 Uhr ist der Treffpunkt an der Kugasse in Düren. Von dort aus startet der Demozug durch die Dürener Innenstadt gemeinsam mit "Samba Candela".

Um ca. 11:00 Uhr findet auf dem Rathausvorplatz in Düren die Kundgebung mit Rahmenprogramm statt.

Die Begrüßung und 1. Mai-Rede, "Zukunft gestalten - Gemeinsam mehr erreichen!" wird gehalten von Ludger Bentlage, Vorsitzender des DGB Kreisverbandes Düren.

Für Musik, Attraktionen und Kinderprogramm ist natürlich auch gesorgt.

Also worauf wartet ihr? Kommt vorbei! Denn gemeinsam sind wir stark!

Nach §6 des Versammlungsgesetztes werden Vertreter und Sympathisanten rechtsextremer Parteien und rechtsextremer Gruppierungen von der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung 1. Mai in Heinsberg-Hückelhoven

DGB

Auch im Kreis Heinsberg feiern wir den Kampftag der Arbeit.

1. Mai - Schacht 3 - Sei dabei!

Ab 13 Uhr gibt es Erbesensuppe mit Einlage im "Schacht 3" in Hückelhoven, Sophiastraße 30.

Ab 14 Uhr hält Bürgermeister Bernd Jansen ein Grußwort.

Im Anschluss erwartet uns eine spannende Podiumsdiskussion zum Thema "Soziale Gerechtigkeit" mit den Landtagskandidaten der im Landtag vertretenen Fraktionen und unter der Moderation von Dieter Schumachers, dem erfahrenen Regionalredakteur der Heinsberger Zeitung bzw. Nachrichten.

Natürlich gibt es reichlich Zeit zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen an den Infoständen und am Getränkepavillon. Für das leibliche Wohl sorgt auch in diesem Jahr der Förderverein Schacht 3. - unterstützt durch die Bergkapelle Sophia Jacoba! 

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

 

 

 

Auch in Euskirchen rufen wir zum Kampftag der Arbeit auf. Insbesondere auf unserem 1. Personal- und Betriebsräte-Empfang am 27. April im LVR-Industriemuseum Euskirchen-Kuchenheim wollen wir in gehobener Atmosphäre und mit einem besonderen Kulturangebot aus Jazzmusik und Sprachpoesie die Arbeit der Euskirchener Kolleginnen und Kollegen in Personal- und Betriebsräten würdigen.

Meldet Euch an, wenn Ihr mit Eurem Partner bzw. Eurer Partnerin dabei sein wollt.

Die Einladung, Details zum Empfang sowie unsere Kontaktdaten findet Ihr unter dem nachfolgendem Link.

1. Mai 2017

DGB

Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit

Alle Erfolge, die Gewerkschaften in den vergangenen Jahrzenten erreicht haben, leben hieraus: Wir sind viele, wir sind eins! Wir sind viele: Wir sind Junge und Alte, Frauen und männer, Migrantinnen und Migranten, Beschäftigte, Erwerbslose, Rentnerinnen und Rentner. Wir sind eins: Wir kämpfen für mehr soziale Gerechtigkeit und stehen für eine Gesellschaft, die die Würde der Menschen auch in der Arbeitswelt respektiert und schützt. Wir demonstrieren am 1. Mai für eine soziale, tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft in Deutschland und in Europa.

Wir demonstrieren für mehr soziale Gerechtigkeit!

Ob auf dem Arbeitsmarkt, bei der Rente, bei der Krankenversicherung, bei den Löhnen - es geht nicht gerecht zu in Deutschland. Wir haben aber ein Recht auf anständige Löhne, auf sichere Arbeitsverträge, auf Absicherung in der Arbeitslosigkeit. Wir wollen den Schutz von Tarifverträgen und mehr Mitbestimmung, gerade mit Blick auf Herausforderungen wie die Digitalisierung. Eine solidarische Gesellschaft bedeutet, ein gerechtes Steuerkonzept zu haben, das Reiche mehr belastet als ArbeitnehmerInnen und einen handlungsfähigen Staat finanziert: Wir wollen einen Staat, der eine zkunftsfähige Infrastruktur aufbaut und pflegt, bezahlbare Wohnungen baut und einen öffentlichen Dienst hat, der seine Aufgaben gut erfüllen kann. Die Rentnerinnen und Rentner, heute und in Zukunft, haben ein REcht auf ein Leben in Würde. Unsere Kinder sind unsere Zukunft - sie haben das Recht auf gute Bildung. Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, dass Arbeitgeber bei den Sozialversicherungsbeiträgen den hälftigen Anteil zahlen!

Deswegen fordern wir

  • eine höhere Tarifbindung und einen Ausbau der Mitbestimmung für Gute Arbeit;
  • neue Perspektiven für mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt;
  • eine Stärkung der gesetzlichen Rente für einen Lebensabend in Würde;
  • eine gerechte Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung;
  • Investitionen für einen handlungsfähigen Staat und einen guten öffentlichen Dienst;
  • ein Steuerkonzept, das ArbeitnehmerInnen entlastet und Vermögende belastet;
  • eine Reformkommision Bildung, die sich für Gute Bildung für alle einsetzt;
  • eine gerechte Bezahlung der Frauen.

2017 als Wahljahr in Deutschland und Europa ist von besonderer Bedeutung. Wir rufen Alle auf, wählen zu gehen! Unsere Geschichte verpflichtet uns zum Handeln gegen Krieg und Intoleranz, gegen Rassismus und Antisemitismus. Der 1. Mai ist unser Tag der Solidarität und kein Ort für Nazis und Rechtspopulisten

V.i.S.d.P.: DGB-Bundesvorstand, Maike Rademaker, Henriette-Herz-Platz 2, 10178 Berlin

 

04.05.2016

Erfolgreicher 1. Mai 2016 in unserer Region

 

In Aachen ging der Demo-Zug von DGB-Haus bis zum Markt. Dort wurde dieses Jahr mit Gesprächsrunden an die Wichtigsten Themen erinnert und zur Solidarität aufgerufen.

 

 

 

Auch die DGB-Jugend und die Jugend unserer Mitgliedsgewerkschaften waren mit dabei. Ihre Jugendaktion "Zeit für gute Bildung" haben sie mit Ihrem Truck deutlich gemacht.

 

 

 

In Düren war die Kollegin Ann-Katrin Steibert mit dem KV Düren für mehr Solidarität im Einsatz.

 

 

 

Und auch in Heinsberg war der KV Heinsberg wieder Aktiv und für den 1. Mai unterwegs.

 

08.04.2016
Zeit für mehr Solidarität - Viel erreicht und noch viel vor!

Maiveranstaltungen 2016

in der DGB-Region NRW Süd-West

1.Mai 2016

DGB

Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit

Am 1. Mai demonstrieren wir für mehr Solidarität - zwischen den arbeitenden Menschen, den Generationen, Einheimischen und Flüchtlingen, Schwachen und Starken. Es ist an der Zeit für mehr Solidarität, und wir brauchen Zeit für mehr Solidarität!
Integration geht nur gemeinsam, mit gleichen Rechten für alle Beschäftigten!
Solidarität brauch einen handlungsfähigen Staat! Wir wollen Solidarität im Betrieb: kein Lohndumping, keine Zwei-Klassen-Gesellschaft!
Die gesetzliche Rente muss gestärkt werden! Wir wollen mehr Gerechtigkeit für Frauen auf dem Arbeitsmarkt!
Das Mitbestimmungsgesetz muss den neuen Herausforderungen angepasst werden - dafür gehen wir in die Offensive!

 

Deshalb Heraus zum 1. Mai!!!!

 

Auch in diesem Jahr finden am 1. Mai in unserer Region wieder Kundgebungen, Demonstrationen und Familienfeste des DGB zum "Tag der Arbeit" statt. Die Veranstaltungen des DGB stehen in diesem Jahr unter dem bundesweiten Motto "Zeit für mehr Solidarität". Im Mittelpunkt steht hier nach wie vor das Thema "Gute Arbeit". In Aachen startet der Demo-Zug der Gewerkschaften mit lautstarker Unterstützung der DGB-Jugend und der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung um 10Uhr. Ab 11Uhr  findet die DGB-Kundgebung mit den Themen "mehr Solidarität", "mehr Menschlichkeit" und "ein besseres Leben" auf dem Marktplatz statt.
In Düren geht der Demo-Zug ebenfalls um 10Uhr los. Die Kundgebung findet ab 11Uhr auf dem Rathhausvorplatz in Düren unter dem Motto "Wege in den Ruhestand" und Tarifrunde Metall und Elektro" statt.
Auch in Euskirchen findet wieder ein Kultur-Fest zum 1. Mai statt. Im LVR-Industriemuseum Euskirchen laden wir zu einem bunten Fest um 14Uhr mit dem Motto "Faires Miteinander - in Gesellschaft und Betrieb" ein.
In Heinsberg wird ab 11Uhr auf dem Schacht in Hückelhoven diskutiert über die "Integration in den Arbeitsmarkt".

Mitbestimmung ist gelebte Solidarität. Wir brauchen mehr Mitbestimmung in den Betrieben, um Folgen der Digitalisierung und Demografie wirksam zu steuern.
Unsere Geschichte verpflichtet uns zum Handeln gegen Krieg und Intoleranz, Rassismus und Antisemitismus. Der 1. Mai ist unser Tag der Solidarität und kein Ort für Nazis und Rechtspopulisten.

 

 

Hier alle Mai-Flyer unserer Veranstaltungen in der Region zum Download:

 

 

Hier der Aufruf des DGB Bundesvorstandes zum 1. Mai 2016

1. Mai 2016

DGB

24.02.2016

70 Jahre 1. Mai-Veranstaltungen

Zeit für mehr Solidarität - viel erreicht und noch viel vor!

Zeit für mehr Solidarität

DGB

Vor 70 Jahren demonstriereten am 01. Mai 1946 erstmals nach Kriegsende wieder Gewerkschafter anlässlich des Tages der Arbeit in Aachen. damit nahm man in unserer Region eine Vorreiterrolle in Deutschland ein.

Am 18. März 1945 fand die Gründungsversammlung der ersten Einheitsgewerkschaften im Gebäude der Handerkskammer in der Couvenstraße in Aachen statt. Zu den Gründern gehörten damals sozialdemokratische, kommunistische und christliche Gewerkschafter.

Unter dem Namen Freier deutscher Gewerkschaftsbund (FDGB) Aachen sollte diese Gewerkschaft Einheit und parteipolitische Unabhängigkeit ausstrahlen. Daraus entwickelte sich der DGB als Dachverband und seine Einzelgewerkschaften. dazu zählt auch die GdP.

In den folgenden 70 Jahren wurde viel erreicht. Die Mitbestimmung in den Betrieben, die Tarifautonomie, die soziale Absicherung und der Mindestlohn sind nur einige Beispiele dafür.

Die Gewerkschaften haben jedoch noch viel vor. Der DGB-Kreisverband Heinsberg führt in diesem Jahr seine 1. Mai-Veranstaltung zum 5. Mal am Schacht 3, auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Sophia Jacoba, in Hückelhoven, durch.

In den vergangenen Jahren fanden zu den Landtags- und Bundestagswahlen unter anderem Diskussionen mit den jeweiligen Kandidaten statt. Auch gab es Gesprächsrunden zu sozialen Themen - es ist immer Zeit für mehr Solidarität. Dies gilt insbesondere heute für die andauernden Herausforderungen.

In diesem Jahr wurde die Teilnahme des Landrates Stephan Pusch angefragt. Es soll diesmal ausreichend Zeit für Gespräche zu den Themen "Zeit für mehr Solidarität - viel erreicht und noch viel vor!" und 70 Jahre 1. Mai-Veranstaltungen in unserer Region sein. Daher beginnt die Veranstaltung bereits um 11:00 Uhr.

Geplant sind weiterhin auch wieder zahlreiche Attraktionen für die ganze Familie. Für Kinder sollen u. a. eine Hüpfburg und die Torwand für Action und Spaß sorgen. Die Erwachsenen werden die Bergkapelle unterhalten und können dabei Gegrilltes essen und kalte Getränke am Bierstand genießen.

07.05.2015

Video von der landeszentralen Kungebung in Aachen


Nach oben
10.08.2015
Bewegte und Bewegende Bilder vom MEMO-Zug aus Aachen

Gewerkschaftsgeschichte - 125. Jahre 1. Mai

Erfolge und Herausforderungen der Arbeitnehmerbewegung