Deutscher Gewerkschaftsbund

03.06.2016

Aufruf zur Demo in Dortmund!!

Eure Zukunft endet hier! - Dortmund bleibt demokratisch, tolerant, weltoffen

Demo in Dortmund

DGB Jugend

Die Dormtunder Neonazis rund um die Partei "Die Rechte", die mehrheitlich aus dem verbotenen "Nationalen Widerstand Dortmund (NWDO) besteht mobilisieren zum 04.06.2016 zum sogenannten "Tag der deutschen Zukunft" nach Dortmund. Und dies nicht nur bundesweit, sondern auch im europäischen Ausland. Ihr Ziel ist es Angst vor einer vermeintlichen "Überfremdung" zu schüren.
Wie - nicht nur die Dortmunder - Neonazis sich die Zukunft Deutschlands vorstellen, zeigt nicht nur ein Blick in die Geschichtsbücher, sondern auch ihr politisches Auftreten. Erinnert sei nur an den Angriff auf das Dormunder Rathaus am 25.04.2014, als mehrheitlich Anhänger der Partei "Die Rechte Dormund" bei dem Versuch, die Wahlparty zu stürmen ihr Gewaltpotential offenbarten.
Aber nicht nur in dieser Stadt ist es wichtig, sich den Nazis zu widersetzen. Auch die Wahlergebnisse der letzten Landtagswahlen und der sich zunehmende Rechtsruck in Deutschland und Europa zeigen, dass es mehr denn je wichtig ist, deutlich zu machen, dass dies nicht die Zukunft ist, die wir uns vorstellen!
Als GewerkschafterInnen haben wir nicht nur die historische, sondern auch die politische und menschliche Pflicht uns diesem Aufruf der Neonazis engegenzustellen. Daher rufen wir als DGB-Jugend NRW dazu auf, an diesem Tag in Dortmund Gesicht zu zeigen. Wir rufen dazu auf, unsere Vorstellung einer solidarischen Zukunft deutlich zu machen, in der jeder Mensch die gleichen Rechte und das gleiche Ansehen genießt, unabhängig von Herkunft, sexueller Orientierung, Religion und Geschlecht.

Die gemeinsame Anreise aus Aachen startet um 7:20 Uhr vor dem AZ. In Dortmund startet die Demonstration am Samstag, 4. Juni um 11:00 Uhr vor dem Dortmunder U/Westtor. Die Abschluss-Aktion findet auf dem Wilhelmplatz mit der Dortmunder Spiegel-Barrikade statt.

Digital Hub Aachen

Di­gi­tal Hub
Digital Hub Aachen
https://aachen.digital/
zur Webseite …

DGB-Rentenkampagne

DGB-Infoservice einblick

16.03.2005
Mob­bing-Kon­tak­t-­Stel­le
zur Webseite …

16.03.2005
Min­dest­lohn.­de
Banner Kein Lohn unter 8,50 Euro pro Stunde
DGB/Simone M. Neumann
Sie können ihren Kindern nur gebrauchte Kleider kaufen, die Reparatur der defekten Waschmaschine sprengt das Budget, vom Urlaub träumen sie bloß: Von Armutslöhnen betroffen sind besonders Beschäftigte in der Gastronomie, im Einzelhandel, in Callcentern – in vielen Dienstleistungsberufen. Mehr als jeder Fünfte in Deutschland arbeitet für einen Niedriglohn. Rund fünf Millionen Menschen arbeiten für einen Stundenlohn unter 8,50 Euro, davon allein etwa 1,2 Millionen für unter fünf Euro.
zur Webseite …

16.03.2005
Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft werden
Acht gu­te Grün­de Mit­glied zu wer­den
Rechtsschutz, Tarifliche Leistungen, Unterstützung bei Tarifkonflikten und Weiterbildung - dies sind vier von acht guten Gründen Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft zu werden.
weiterlesen …

16.03.2005
LOGO
GE­GEN­BLEN­DE - Das ge­werk­schaft­li­che De­bat­ten­ma­ga­zin
gegenblende - das DGB-Debattenportal
Auf GEGENBLENDE - dem DGB-Debattenportal - diskutieren und analysieren AutorInnen gewerkschaftliche und gesellschaftspolitische Themen - kontrovers und meinungsstark.
zur Webseite …

Soziales Netzwerken

Soziales Netzwerken

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT