Deutscher Gewerkschaftsbund

06.05.2019
Arbeitsmarkt verstehen?

Das Projekt „Arbeitsmarkt-Dolmetscher*innen“ der DGB-Region NRW Süd-West stellt sich vor

- Kein Problem

„Ludger Bentlage, Vorsitzende des DGB - Kreisverbandes Düren - Jülich, ist nicht nur Fachmann, sondern auch Praktiker: Er versetzt sich in die Ausgangssituation der Teilnehmer, Neuzugewanderte mit nur geringem Systemwissen; in einfacher verständlicher Sprache, vermittelt er ihnen anschaulich Basiswissen, unterlegt mit vielen Beispielen. An einigen Stellen wird hilfsweise in Englisch und Französisch übersetzt.“ Integra-Netz, Kreis Düren

Der Beginn einer Ausbildung oder die Aufnahme einer Erwerbsarbeit kann viele Fragen aufwerfen. Worauf ist bei der Arbeitsaufnahme zu achten? An wen kann ich mich bei Problemen wenden? Warum brauche ich einen Arbeitsvertrag und was muss drin stehen? Gilt der Mindestlohn auch für mich? Welche Rechte habe ich in einer Berufsausbildung? u.v.m.

Wir geben Antworten!

In Workshops und Vorträgen erläutern wir geflüchteten Menschen Grundbegriffe, Voraussetzungen und Rechte, die mit der Erwerbstätigkeit in Deutschland zusammenhängen. Wir vermitteln arbeitsrechtliche Basisinformationen und wichtige Rechte für das Arbeitsleben.

Wir bieten die Workshops und Vorträge als Gruppenangebot an. Eine Gruppe sollte aus mindestens 5 und maximal 15 Teilnehmer*innen bestehen. Bei Interesse melden Sie sich einfach bei uns und wir sprechen gemeinsam die genauen Inhalte ab.

Kontaktaufnahme und weitere Informationen unter: NRWArbeit.Dolmetschen@dgb.de

Asylrechtliche und aufenthaltsrechtliche Fragen können nicht beantwortet werden.

1. Was ist Beruflichkeit in Deutschland?
- Duales Ausbildungssystem
- Facharbeiter – Helferberufe
- Leiharbeit
- Minijob
 

2. Worauf ist bei Arbeitsaufnahme zu achten?
- Sozialversicherungssystem
- Arbeitsvertrag
- (Mindest-)lohn
- Krankheit
- Kündigung
 

3. Ausbildung im dualen System
- Vergütung in der Ausbildung
- Probleme in der Ausbildung – was tun?
- Prüfungen und Zeugnisse während der Ausbildung
- Ausbildung beendet – was kommt danach auf mich zu?
 

4. Was machen eigentlich Gewerkschaften?
- Aufbau und Leistungen

Die Workshops werden von ehrenamtlichen Gewerkschafter*innen durchgeführt. Das Projekt wird von der Geschäftsstelle des DGB in Aachen koordiniert. Die Kontaktaufnahme erfolgt i.d.R. über Multiplikator*innen aus Haupt-und Ehrenamt.

Seit Projektstart erhielten wir diverse Anfragen von ehrenamtlichen Initiativen. Einen kurzen Überblick über vorangegangene Veranstaltungen bieten die Flyer am Textende.

In kurzen Workshopeinheiten konnten wir viele Ehrenamtliche und Neuzugewanderte über ihre Rechte auf dem Arbeitsmarkt informieren.

Im Rahmen eines Projekts zur Ausbildungsvorbereitung konnten wir eine eigene Seminareinheit initiieren, in der den Teilnehmer*innen das System der dualen Berufsausbildung sowie ihre Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung erläutert werden.

Gemeinsam mit IHK, Stadt Aachen, Agentur für Arbeit Aachen-Düren und VHS Aachen bieten wir im Anschluss an Sprachkurse Vorträge zu Arbeitsvertrag, Minijob und Schwarzarbeit an.