Deutscher Gewerkschaftsbund

01.02.2013

Ringvorlesung im Wintersemester 2012

Ringvorlesung Winter 2012

DGB

Für die erste Vorlesung am 23.10.2012 konnten wir Dr. Wolfgang Neef, Ingenieur und Soziologe an der TU Berlin, gewinnen, der sich in seinem Referat mit dem Titel Der Ingenieursberuf im Spannungsfeld zwischen Vernunft und Renditewahnder Frage widmete, ob Ingenieure noch die „erfinderischen Zwerge [sind], die für alles gemietet werden können“ (Brecht) oder ob sie Technik verantwortlich gestalten wollen, also ob die Technik nur Mittel zur Steigerung von Renditen ist oder ob sie sogar Instrument zur sozial und ökologisch verantwortbaren Umgestaltung von Ökonomie und Gesellschaft sein kann. Für die zweite Vorlesung am 05.12.2012 kam Hans Lawitzke nach Aachen. Er ist Betriebsrat für den Bereich Forschung und Entwicklung bei Ford in Köl, gab den Studierenden einen Einblick in die Betriebspraxis eines international agierenden Großunternehmens und zeigte auf, dass der Alltag in Forschung und Entwicklung von einem Spannungsfeld zwischen kreativen Entwicklungsaufgaben und hierarchischen Kontroll-Prozessen bestimmt wird und auch Ingenieur_innen sich immer häufiger mit Themen wie Leiharbeit, Outsourcing oder hoher Bürokratie im Unternehmen auseinandersetzen müssen. Für die dritte und letzte Veranstaltung am 15.01.2013 konnten wir Dr. Ing. Tanja Scheelhaase gewinnen, die sowohl Cradle to Cradle ® Senior Advisor bei der EPEA GmbH Hamburg ist als auch Dozentin im Fachbereich Industrie Design an der Universität Twente / Enschede. Sie stellte das Cradle to Cradle ® Design Prinzip vor, das ein holistisches Wirtschaftsprinzip ist, in dem von Anfang an Produktionsprozesse und Produkte so gestaltet werden, das diese nach Ge- /Verbrauch wieder als Nährstoffe für die jeweiligen Kreisläufe dienen.


Nach oben

Digital Hub Aachen

Di­gi­tal Hub
Digital Hub Aachen
https://aachen.digital/
zur Webseite …

DGB-Rentenkampagne

DGB-Infoservice einblick

16.03.2005
Mob­bing-Kon­tak­t-­Stel­le
zur Webseite …

16.03.2005
Min­dest­lohn.­de
Banner Kein Lohn unter 8,50 Euro pro Stunde
DGB/Simone M. Neumann
Sie können ihren Kindern nur gebrauchte Kleider kaufen, die Reparatur der defekten Waschmaschine sprengt das Budget, vom Urlaub träumen sie bloß: Von Armutslöhnen betroffen sind besonders Beschäftigte in der Gastronomie, im Einzelhandel, in Callcentern – in vielen Dienstleistungsberufen. Mehr als jeder Fünfte in Deutschland arbeitet für einen Niedriglohn. Rund fünf Millionen Menschen arbeiten für einen Stundenlohn unter 8,50 Euro, davon allein etwa 1,2 Millionen für unter fünf Euro.
zur Webseite …

16.03.2005
Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft werden
Acht gu­te Grün­de Mit­glied zu wer­den
Rechtsschutz, Tarifliche Leistungen, Unterstützung bei Tarifkonflikten und Weiterbildung - dies sind vier von acht guten Gründen Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft zu werden.
weiterlesen …

16.03.2005
LOGO
GE­GEN­BLEN­DE - Das ge­werk­schaft­li­che De­bat­ten­ma­ga­zin
gegenblende - das DGB-Debattenportal
Auf GEGENBLENDE - dem DGB-Debattenportal - diskutieren und analysieren AutorInnen gewerkschaftliche und gesellschaftspolitische Themen - kontrovers und meinungsstark.
zur Webseite …

Soziales Netzwerken

Soziales Netzwerken

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT