Deutscher Gewerkschaftsbund

27.01.2012

DGB präsentiert neues Personal und formuliert die gewerkschaftlichen Herausforderungen für 2012 beim diesjährigen Neujahrsempfang

Neujahrsempfang 2012

Rund 150 Gäste lauschen interessiert (Foto:Karin Bernhardt)

Bei der ausufernden Zahl der Minijobs gibt es für Ralf Woelk nur wenig sinnvolle Korrekturmöglichkeiten. Der konsequenteste Umgang sei daher für ihn die Ersetzung von Minijobverhältnissen durch Teilzeitbeschäftigung. 

Weitere ständige Herausforderung für die Gewerkschaften sei auch in diesem Jahr das aktive Auftreten von Gewerkschaften gegen rechtsextremistische Organisationen. Allein in den nächsten Wochen seien mehrere rechte Aufmärsche in Eschweiler und Stolberg angemeldet. Hier geht es darum, die lokalen Bündnisse gegen dieses rechten Aufmärschen zu unterstützen. 

Erfreuliches gibt es für die Jugend- und Hochschularbeit der Gewerkschaften in der Region zu vermelden. Sowohl bei der IGM Aachen als auch in der Aachener DGB-Geschäftsstelle fangen zu Beginn diesen Jahres neue Kolleginnen an, die sich der Jugend- und Hochschularbeit widmen werden. Seit dem 1. Januar verstärkt Anke Zaar die IGM und ab dem 1. Februar beginnt Andrea Britze ihre Tätigkeit als Jugendbildungsreferentin in der Region. Beide Kolleginnen sind nicht nur neu eingestellt sondern zusätzliches Personal mit dem die Gewerkschaften die Herausforderungen in der Jugend- und Hochschularbeit angehen werden.

Die anschließende Neujahrsansprache hielt Helmut Peters von der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), der die jüngste DGB-Gewerkschaft vorstellte und auf Veränderungen und Erfordernisse sowohl im Güter- als auch im Personennahverkehr einging. 

Besonders gut angekommen ist auch der Besuch der belgischen Gewerkschaften CSC und FGTB, die nicht nur Neujahrsglückwünsche überbrachten, sondern zugleich über den am 31. Januar geplanten Generalstreik in Belgien informierten. Zu den Grenzblockaden auf den Landstraßen in der Aachener Region wurde gleichzeitig eingeladen.

Neujahrsempfang

Die Kollegen der CSC und des FGTB aus Belgien berichten vom bevorstehenden Generalstreik (Foto:Karin Bernhardt)

Digital Hub Aachen

Di­gi­tal Hub
Digital Hub Aachen
https://aachen.digital/
zur Webseite …

DGB-Rentenkampagne

DGB-Infoservice einblick

16.03.2005
Mob­bing-Kon­tak­t-­Stel­le
zur Webseite …

16.03.2005
Min­dest­lohn.­de
Banner Kein Lohn unter 8,50 Euro pro Stunde
DGB/Simone M. Neumann
Sie können ihren Kindern nur gebrauchte Kleider kaufen, die Reparatur der defekten Waschmaschine sprengt das Budget, vom Urlaub träumen sie bloß: Von Armutslöhnen betroffen sind besonders Beschäftigte in der Gastronomie, im Einzelhandel, in Callcentern – in vielen Dienstleistungsberufen. Mehr als jeder Fünfte in Deutschland arbeitet für einen Niedriglohn. Rund fünf Millionen Menschen arbeiten für einen Stundenlohn unter 8,50 Euro, davon allein etwa 1,2 Millionen für unter fünf Euro.
zur Webseite …

16.03.2005
Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft werden
Acht gu­te Grün­de Mit­glied zu wer­den
Rechtsschutz, Tarifliche Leistungen, Unterstützung bei Tarifkonflikten und Weiterbildung - dies sind vier von acht guten Gründen Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft zu werden.
weiterlesen …

16.03.2005
LOGO
GE­GEN­BLEN­DE - Das ge­werk­schaft­li­che De­bat­ten­ma­ga­zin
gegenblende - das DGB-Debattenportal
Auf GEGENBLENDE - dem DGB-Debattenportal - diskutieren und analysieren AutorInnen gewerkschaftliche und gesellschaftspolitische Themen - kontrovers und meinungsstark.
zur Webseite …

Soziales Netzwerken

Soziales Netzwerken

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT