Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 001/2024 - 30.01.2024

Die Haarbachtalbrücke. Ein in Stein gemeißeltes Beispiel für Investitionsschulden.

Heute Dienstag, den 30.01.2024, wird die Haarbachtalbrücke an der A544 gesprengt. Bereits seit langem steht fest, dass die Haarbachtalbrücke sanierungsbedürftig ist und mit der A544 eine der Hauptverkehrsadern der Stadt für zwei Jahre einer Vollsperrung unterliegt. Die Sperrung der A544 bedeutet eine enorme Mehrbelastung von Pendler*innen und Betrieben in der Region.

Dabei hätte eine Vollsperrung der A544 verhindert werden können. Eine zeitige Sanierung und damit die rechtzeitige Einplanung von Behelfsbrücken zur Umleitung des Verkehrs hätte die Stadt Aachen vor dem Verkehrskollaps bewahren können. „Die Vollsperrung der A544 ist das Ergebnis einer Politik, die an ihrem ideologischen Dogma der fiskalischen Schuldenbremse festhält, gleichzeitig jedoch enorme Investitionsschulden anhäuft.“ sagt Lisa Lang, Vorsitzende des DGB KV Städteregion Aachen.

Und es ist nicht das erste Beispiel in Aachen. Die Sanierung der innerstädtischen Brücke an der Turmstraße hält weiter an und trifft Straßen- und Schieneninfrastruktur gleichermaßen. Durch die Sperrung der beiden Brücken werden nun andere Brücken in der Stadt wiederum mehr belastet und drohen ebenfalls kurzfristig abgerissen zu werden. „Es wiederholt sich, was sich nicht wiederholen müsste“, hält Lisa Lang resigniert fest.

Bereits seit Jahren warnen Organisationen, u.a. auch der DGB, vor dem Verschleiß der Infrastruktur und der Anhäufung von Investitionsschulden. Allein in NRW beträgt der Investitionsstau inzwischen 51,6 Mrd. €.[1] Jeden Tag, den die Bundes- und Landesregierung nicht handeln, wird die überfällige Modernisierung der Infrastruktur nur teurer. Es muss investiert werden, jetzt!

[1] Studie "Investieren jetzt!" | DGB NRW


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis
08.12.2021

Pressekontakt

DGB-Region NRW Süd-West
Dennewartstraße 17
52068 Aachen

Tel:  0241 - 9467 121
Fax: 0241 - 9467 129

Mail: aachen@dgb.de

Ansprechpartner: Ralf Woelk, Regionsvorsitzender


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie hier unsere Pressemeldungen als RSS Feed