Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 006/2023 - 17.08.2023

Pressemitteilung zum Veranstaltungsprogramm rund um den Antikriegstag (1. September)

Antikriegstag 2023

DGB-Region NRW Süd-West

Seit 1957 wird am 1. September in vielen Teilen der Welt an die Schrecken des Ersten und Zweiten Weltkriegs sowie an die Folgen von Krieg und Faschismus erinnert. Auch der DGB hat sich dieser Tradition verpflichtet und greift in vielen Veranstaltungen die Bedeutung des 1. September auf. In diesem Jahr führen wir zwischen dem 28.08.2023 und dem 05.09.2023 gemeinsam mit der vhs Aachen und dem Aachener Friedenspreis eine Woche des Erinnerns, Mahnens und Gedenkens durch. Für einige Angebote gibt es noch die Möglichkeit zur Teilnahme. Insbesondere Schulklassen und andere Gruppen haben an einzelnen Tagen noch die Möglichkeit, die thematischen Rundgänge kostenfrei zu buchen. Das Angebot besteht inhaltlich aus regionalgeschichtlichen Themen, Stadtrundgängen, Exkursionen und Workshops rund um die Themen Krieg und Nationalsozialismus in Aachen.  Folgende Rundgänge sind entlang der ‚Stolpersteine‘ und der Erinnerungstafeln des Vereins ‚Wege gegen das Vergessen‘ konzipiert und richten sich speziell an Schulklassen und Gruppen:

  • Geführter Stadtrundgang: NS-Zeit in Aachen
  • Geführter Stadtrundgang: die letzten Kriegstage in Aachen
  • Workshop in der Schule: Rund um den Aachener Friedenspreis

Die Termine für die geführte Rundgänge finden nach Vereinbarung statt und richten sich nach dem Stundenplan der anfragenden Schulen oder Gruppen. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Bei Interesse an den Stadtrundgängen melden Sie sich bitte unter aachen@dgb.de.

Restplätze gibt es auch noch für die Exkursion am 3. September zur Gedenkstätte nach Henri-Chapelle (Belgien). Auf dem amerikanischen Soldatenfriedhof Henri-Chapelle bei Welkenraedt sind fast 8.000 amerikanische Soldaten bestattet, die am Ende des Zweiten Weltkriegs bei der Befreiung Aachens vom Nationalsozialismus ihr Leben verloren haben. Zum dem Areal, das 15 Jahre nach Kriegsende eingeweiht wurde, gehört außer dem riesigen Gräberfeld auch eine Gedenkstätte und ein Museum, die im Rahmen der Exkursion besucht werden. Abfahrt ist am Sonntag, den 3. September um 10 Uhr an der Sandkaulstraße / Ecke Hotmannspief. Rückkehr ist gegen 16 Uhr geplant. Eine Anmeldungen für die kostenlose Teilnahme ist erforderlich unter vhs.anmeldung@mailaachen.de (Kursnummer  232-03308).

Um einen ganz aktuellen Krieg und dessen Auswirkungen auf die deutsche Politik geht es am Mittwoch, den 30. August um 19 Uhr in einer Diskussionsveranstaltung mit Jürgen Wagner von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) in Tübingen. Die IMI wurde 2011 mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet. In der Veranstaltung setzt sich Jürgen Wagner mit der von der Bundesregierung proklamierten "Zeitwende" auseinander. Seine auch in Buchform erschienenen Thesen über den "Rüstungswahn" der "Zeitwende" stellt er in seinem Vortrag zur Diskussion. Ort: VHS Aachen (Forum, Raum 241). Anmeldungen an: vhs.anmeldung@mail.aachen.de (Kursnummer: 232-03304).

Das komplette Programm rund um den Antikriegstag sowie alle Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der DGB Region NRW Süd-West (www.nrw-sued-west.dgb.de)