Deutscher Gewerkschaftsbund

Der Aachener Friedenspreis lädt zur Preisverleihung am 1. September ein

iCal Download
Verleihung des Aachener Friedenpreises

Aachener Friedenspreis e.V.

Am kommenden Freitag, den 1. September lädt der Verein Aachener Friedenspreis zur diesjährigen Verleihung des gleichnamigen Preises ein. Der 1. September ist zugleich internationaler Antikriegstag und als Gedenktag der Friedensbewegung alljährlich der Anlass zur Preisverleihung. Der Verein lädt alle Aachenerinnen und Aachener ein, an der feierlichen Verleihung des Friedenspreises in der Aula Carolina teilzunehmen. Der Preis – dotiert mit jeweils 2.000,- € -  wird in diesem Jahr an zwei Organisationen aus dem Ausland vergeben. Die Feminist-Anti-War-Resistance (FAR) ist eine Gruppierung russischer Frauen, die seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine den Mut haben, in Russland auf den Krieg aufmerksam zu machen und dagegen zu opponieren. Die FAR ist in Russland die größte nennenswerte Bewegung, die sich gegen den Angriffskrieg Putins artikuliert. Viele der Aktivistinnen leben (auch deshalb!) mittlerweile im Ausland. Die Gruppe ist sehr stolz auf die Auszeichnung und hat angekündigt mit rund 25 (!) Aktivistinnen am 1. September in Aachen den Preis entgegen zu nehmen. Der zweite Preisträger stammt aus einer Region die ebenfalls seit Jahrzehnten als Krisenregion bezeichnet werden muss. Der Human Rights Defenders Fund (HRDF) ist eine Organisation aus Israel, die Menschenrechtsaktivist*innen in juristischen Verfahren schützen und verteidigen. Sie verteidigen demnach die (Menschenrechts-)Verteidiger*innen. Die aktuelle Auseinandersetzung um die israelische Justizreform wird die Arbeitsgrundlage von HRDF wahrscheinlich verändern und wird von der Gruppe daher ebenso kritisch begleitet.

Die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung erwartet ein feierlicher Rahmen und eine kurzweilige Veranstaltung, die von dem erfahrenen Vereinsmitglied Halice Kress-Vannahme moderiert wird. Musikalische Unterstützung gibt es an dem Abend von Sasan Azodi, der mit einfühlsamen Liedern und eigenen Kompositionen bereits im letzten Jahr das Publikum begeistert hat. Für beide Preisträger hat Sasan Azodi mit seinem Ensemble eigens neue Stücke komponiert und einstudiert, die das Leben und Wirken der Preisträger beschreiben.

Ganz besonders freut sich der Verein auch über die Zusage des nicht nur in unserer Region bekannten Kabarettisten Wilfried Schmickler, der die Laudatio auf die beiden Preisträger halten wird. Bereits jetzt darf verraten werden: auch in dieser Laudatio steckt jede Menge ‚Schmickler‘ drin.

Die Preisverleihung ist eine öffentliche Veranstaltung und der Verein freut sich über die Teilnahme zahlreicher Menschen aus Aachen und Umgebung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist kostenlos. Die rund 2-stündige Preisverleihung beginnt um 19 Uhr, Einlass in die Aula Carolina (Pontstraße) ist ab 18:30 Uhr.   


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis