Deutscher Gewerkschaftsbund

Gewerkschaften in der Zeit des NS-Regimes

Anlässlich des mittlerweile bereits vergangenen 80. Jahrestages der Zerschlagung der freien Gewerkschaften durch die Nationalsozialisten, erinnerten wir mit verschiedenen Beiträgen und Veranstaltungen an die Ereignisse aus der Nazi-Zeit. Diese historische Erfahrung mit dem Nationalsozialismus sind für die heutige Gewerkschaftsbewegung nicht nur Erinnerung an die Vergangenheit sondern zugleich Auftrag und Vermächtnis für die Zukunft. Freie demokratische Gewerkschaften wenden sich daher auch in vielen anderen Ländern gegen faschistische und rechtsextreme Organisationen und Parteien bzw. gegen Bewegungen, die im Geiste der alten Nazis heute immer noch auftreten. Egal ob auf der Straße, im Betrieb oder bei Wahlen..

 

Vor allem unser AK Geschichte engagiert sich in diesem Bereich stark. Wenn Du Gewerkschafter_in bist und dich ebenfalls einbringen willst, wende dich dafür bitte an aachen@dgb.de  

21.10.2020
Eröffnung am 10.11.2020 um 18:30
Wan­deraus­stel­lung „Für Frei­heit und Re­pu­bli­k“
DGB-Kreisverband Düren-Jülich präsentiert Ausstellung zum Reichsbanner SCHWARZ-ROT-GOLD, Bund der republikanischen Kriegsteilnehmer e. V.
Plakat zur Ausstellung
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.
Auf 31 Bannern dokumentiert die Wanderausstellung „Für Freiheit und Republik“ mit ausdrucksstarken Fotos und Dokumenten den Einsatz des Reichsbanners SCHWARZ-ROT-GOLD für die demokratische Republik von Weimar.
weiterlesen …

14.06.2021
Hal­te­stel­le der Rur­tal Bus Gmb­H, die Li­nie 213 in Gür­ze­nich in, Kamps Eck / Gür­ze­nich-Mark­t, neu be­nannt.
Haltestelle
DGB KV Düren-Jülich
Zum Fahrplanwechsel am 13.Juni 2021 wurde die Haltestelle der Rurtal Bus GmbH, die Linie 213 in Gürzenich, bisher Markt, in „Kamps Eck / Gürzenich-Markt“ neu benannt. Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands: Ein Edikt des römischen Kaisers Konstantin von 321 erwähnt die Kölner jüdische Gemeinde. Ludger Bentlage DGB Vorsitzender Kreisverband Düren-Jülich: „In einer Zeit in der der Antisemitismus wieder verstärkt durch Anschläge auf Menschen jüdischen Glaubens und jüdischen Einrichtungen zutage tritt, ist dies ein Zeichen, dass die Rurtal Bus GmbH und der DGB Kreisverband Düren-Jülich dem entschieden entgegentritt“.
Zur Pressemeldung

28.01.2020
Ent­hül­lung Ge­denk­ta­fel in Dü­ren
Kamps Eck
Gedenktafel
DGB
Am 27.01.2020, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, wurde in Gürzenich eine Bronzetafel für den Vorbeter der jüdischen Gemeinde Abraham Kamp durch den DGB-Kreisverband Düren und die IG BCE Ortsgruppe Düren offiziell enthüllt.
Zur Pressemeldung
03.04.2013

Zerschlagung der Gewerkschaften am 2. Mai 1933

Poster

DGB

I. Die Ausstellung „Gerade dich Arbeiter, wollen wir…“

In Kooperation mit der VHS Aachen zeigten wir eine Ausstellung, die auf die Ereignisse zwischen Januar und Mai 1933 einging. Die Ausstellung war vom 9. April bis zum 3. Mai in den Räumen des Technologiezentrums Aachen (neben dem Aachener Gewerkschaftshaus) zu sehen. Für Gruppen und Schulklassen haben wir eine begleitende Führung sowie die Möglichkeit angeboten, im Anschluss an die Führung noch Fragen zu stellen.

Zur Ausstellungseröffnung gab es einen Vortrag, der die Entwicklungen im Deutschen Reich zwischen Januar und Mai 1933 unter besonderer Berücksichtigung der Gewerkschaftsaktivitäten beleuchtete.

Dienstag, 9. April 2013, 19 Uhr - Technologiezentrum Aachen (AGIT)

Der 1./2. Mai 1933 -  zwischen Selbstaufgabe und Zerschlagung der freien Gewerkschaftsbewegung

Vortrag, Dr. Stefan Müller (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Uni Duisburg-Essen und Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung)


 II. Erinnerung an das Gewerkschaftshaus des ADGB in Aachen

In Aachen gehörte dem ADGB bis zum Mai 1933 das Gewerkschaftshaus in der Kleinköllnstr. 18. Bei dem Überfall durch die SA und SS wurden die Gewerkschaftsfunktionäre verhaftet, das Haus und das Vermögen beschlagnahmt und die freien Gewerkschaften verboten. Eine Bronzetafel wurde in diesem Jahr am Haus angebracht, um an den Ort und das Verbrechen zu erinnern. Im Rahmen der Maidemonstration am 1. Mai sind wir in diesem Jahr an dem Haus vorbeigezogen, um die Bronzetafel der Öffentlichkeit vorzustellen.

____________________________________________________________________________________________________________________________

III.  Zwischen Anpassung und Terror – Gewerkschaften und Unternehmer am 1. und 2. Mai 1933 in der Aachener Region

In Kooperation mit Herrn Professor Paul Thomes von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen veranstalteten wir im Rahmen der „Aachener Wirtschaftsgespräche“ einen Vortrag unter dem Titel: „Zwischen Anpassung und Terror – Gewerkschaften und Unternehmer am 1. und 2. Mai 1933 in der Aachener Region“ 

Der Vortrag wurde von Dr. Marc Engels gehalten, der vom DGB mit einem Forschungsprojekt beauftragt wurde und die Ereignisse rund um den 1./2. Mai 1933 im ehemaligen Regierungsbezirk Aachen recherchierte.

Der Vortrag fand am Montag, 13. Mai 2013, 18.00 bis 20.00 Uhr im Reiff Museum (Raum R 140), Schinkelstraße 1 / Templergraben 51, Aachen statt.


IV. Forschungsauftrag zur Geschichte des 2. Mai

Unterstützt von dem Historiker Dr. Marc Engels erforschten die Gewerkschaften aus der Region die Ereignisse rund um den 2. Mai 1933. Die Ergebnisse der Recherche sollen im Laufe des Jahres in einer Publikation zusammen gefasst werden und die Zerschlagung der Gewerkschaftsorganisationen durch die Nationalsozialisten im ehemaligen Regierungsbezirk Aachen dokumentieren. Wer über Quellen oder Informationen aus dieser Zeit verfügt, wird gebeten, diese dem DGB zur Verfügung zu stellen.


Nach oben
Es wurde kein Layout ausgewählt.